Mittwoch, 2. Dezember 2015

[Rezension] Die Feuer Ragnaröks (NINRAGON - Verlorene Hierarchien 6) (Horus W. Odenthal)

ACHTUNG SPOILERGEFAHR!


Ausgabe: Mobi

Seiten: 368

ISBN/ ASIN: B013GY4ZWA

Verlag: selfpublished

Erschienen: 04.08.2015







Ich danke zunächst einmal mehr dem Autor, dass er mir auch den sechsten Band seiner grandiosen Reihe vorab zur Verfügung gestellt hat.

In Band 5 und den vorhergehenden Bänden erfolgte bereits keine Inhaltsingabe mehr, da trotz Vorwarnung Gefahr besteht, zu viel zu verraten. Deshalb erfolgt auch für Teil 6 keine Inhaltsangabe. Spoilergefahr besteht natürlich trotzdem.

Auch der 6. Teil der Reihe konnte mich vollständig überzeugen. Einmal angefangen, dauerte es auch gar nicht lange, bis ich mit dem Buch durch war. Der Schreibstil ist mir inzwischen ins Blut übergegangen, so dass ich darüber schon gar nicht mehr nachgedacht habe. Wenngleich er nach wie vor ungewöhnlich bleibt. 

Die Charaktere entwickeln sich merklich weiter. Wenn ich zurückschaue, wer Jem und Cat in Teil 1 waren und wer sie jetzt sind - das ist ein sehr deutlicher Unterschied. Und doch bleiben sich die Figuren in ihrem Wesen treu. Sie handeln für sich logisch und konsequent und das passt einfach zu ihnen wie die Faust auf's Auge. Ihre Entwicklung ist nicht vorhersehbar, aber hinterher betrachtet scheint es die einzig logische Weiterentwicklung zu sein. Aber nicht nur die Charaktere entwickeln sich stetig fort, sondern auch der Erzähler selbst, und zwar mit jedem Band. Hatte ich bei Teil 5 schon das Gefühl, nur noch stille Beobachterin der Geschichte zu sein, so distanziert sich nun auch der Erzähler im letzten Teil dieses Zyklus merklich von den Figuren. Er benutzt nicht mehr ihre Sprache und auch er ist lediglich Beobachter des Geschehens. Nichtsdestotrotz schafft er es, den Leser mitzureißen und wieder tief eintauchen zu lassen.

Auch der 6. Teil knüpfte nahtlos an das Ende des vorherigen Bandes an. Entsprechend befand ich mich direkt wieder mitten im Geschehen. Die Spannung wird dadurch auch gleich wieder hochgehalten. Für die nächsten paar hundert Seiten ist nichts mit Aufatmen. Auch dieser Teil punktet wieder mit ordentlich viel Action und überraschenden Wendungen. Und wer denkt, endlich am Ziel angelangt zu sein, hat weit gefehlt. Zwar hat der Autor sämtliche Handlungsstränge sauber und logisch verknüpft, hat sämtliche Geheimnisse gelüftet und so etwas wie einen Abschluss zustande gebracht, aber dies ist lediglich das Ende des ersten Zyklus. Fans dieser Reihe dürfen sich also bald auf den Beginn des zweiten Zyklus freuen. 

Mit Band 6 öffnet der Autor das Tor zu Zyklus 2 und ich bin sehr gespannt, was mich da erwartet. Ein rundum überzeugender Teil, den ich allen Fans und denen, die es werden wollen, empfehlen kann. Ich vergebe weitere 5/5 Sternchen.
Zum Buch geht es hier

Ab sofort gibt es auch einen Sammelband im Taschenbuchformat, der den gesamten ersten Zyklus, also Bände 1 bis 6, beinhaltet. "Das Rad der Welten" könnt ihr hier ansehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen