Freitag, 17. Juli 2015

[Rezension] Monday Club 1- Das erste Opfer (Krystyna Kuhn)

(c) Oetinger Verlag

Ausgabe: Softcover

Seiten:384

ISBN/ ASIN: 978-3-7891-4061-7

Verlag: Oetinger Verlag

Erschienen: 17.07.2015







Ich danke zunächst ganz herzlich dem Verlag, dass mir ein Rezensionsexemplar vorab zur Verfügung gestellt wurde!

Faye leidet unter einer krankhaften Schlafstörung. Sie kann nicht schlafen. Und was passiert, wenn ein Mensch nicht ausreichend schläft? Er bekommt Wahnvorstellungen. Auch Faye kann nicht immer Fantasie von Realität unterscheiden. Ihre beste Freundin Amy stirbt bei einem Autounfall. Noch in derselben Nacht aber glaubt sie, Amy auf der Straße zu sehen. Aber kann ein Mensch zweimal sterben? Faye begibt sich auf die Suche nach Antworten, die sich um den Monday Club zu drehen scheinen.

Schon allein der Prolog ließ mich begeistert die Seiten umblättern. Dieser wird vom allwissenden Erzähler geschrieben. Die eigentliche Geschichte lernen wir dann allerdings aus Fayes Sicht kennen. Nach dem Prolog wird der Leser ganz sachte in die Geschichte eingeführt. Anfangs gibt es kaum bzw. nur ganz grobe Beschreibungen der Figuren. Erst nach und nach lernen wir sie besser kennen und erfahren mehr über ihr Aussehen. Womit ich auf den ersten Seiten etwas Probleme hatte, war zuzuordnen, wer mit wem in welcher Beziehung stand. Es gab einige Personen und Namen kennen zu lernen, da musste ich überlegen, wer wer gleich war. Aber die Verwirrung legte sich recht schnell. Keine Sorge, man muss auch kein eigenes Namensverzeichnis führen, so schlimm war es auch wieder nicht.

Nachdem ich bereits die Serie "Das Tal" der Autorin verschlungen hatte, musste ich auch dieses Buch verschlingen. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig. Der Autorin gelang es, sämtliche Gefühle der Charaktere zu transportieren. Und ständig ließ eine mystische Atmosphäre die Luft knistern. Ich habe teilweise wirklich Gänsehaut vor lauter Spannung bekommen. Und als großer Angsthase war es mir auch mehr als einmal unheimlich. Die Autorin verrät stets immer nur so viel von den Charakteren und ihrer Umgebung, wie man als Leser gerade wissen muss. Aber je weiter die Geschichte fortschreitet, um so mehr erfährt man auch. Alle Handlungen waren konsequent und logisch. Ich hatte nicht einmal das Gefühl, eine Szene wäre zu weit hergeholt und entbehre jeglicher Realität.

Die Spannung wurde immer oben gehalten. Es gab einige Spannungshöhepunkte, aber danach ist die Spannung niemals in den Keller gerutscht. Ständig hatte ich ein nervöses Kribbeln und jedes Mal, wenn ich dachte, jetzt sei alles erklärt, war doch nichts mehr klar. 

Ein richtig toller Auftakt der Trilogie, die ich nur wärmstens empfehlen kann! Ich vergebe 5/5 Sternchen.

Zum Buch geht es hier.


1 Kommentar:

  1. Hallo Kata! ♥

    Das klingt wirklich total lesenswert! Das kommt sofort auf meine schon viel zu lange Wunschliste! Danke für die wunderbare Rezension :)

    Liebe Grüße
    Gina von Ginas Bücherleben ♥

    AntwortenLöschen