Dienstag, 21. Juli 2015

[Rezension] Göttliches Vermächtnis 2 - König der Welten 1 (Kathrin Buschmann)

ACHTUNG SPOILERGEFAHR!!!

(c) Skandor Verlag

Ausgabe: Softcover

Seiten: 320

ISBN/ ASIN: 978-3981732405

Verlag:Skandor Verlag


Erschienen: 01.06.2015





Um zu vermeiden, dass ich hier zuviel verrate, verzichte ich an dieser Stelle auf eine kurze Zusammenfassung. Gerne könnt ihr stattdessen hier die Zusammenfassung von Teil 1 lesen.

Die Geschichte um Tayla und Elozar geht nahtlos in diesem Band weiter. Wer Teil 1 gelesen hat, ist direkt wieder in der Geschichte drin. Ich habe allerdings zuerst diesen Band gelesen, was nicht so gut war. Denn auch wenn es einige Zusammenfassungen gibt - ich hatte immer das Gefühl gehabt, dass mir entscheidende Informationen fehlten. Ich brauchte entsprechend eine ganze Weile, um in die Geschichte reinzufinden. Es gab zwar eine Zusammenfassung des ersten Bandes, aber trotzdem fehlten einige Hintergründe. Da ich direkt anschließend aber Teil 1 gelesen hatte, wurde mir einiges sehr viel klarer und logischer.

Toll fand ich die Karte zu Beginn des Buches. Ebenfalls im Anhang wiederzufinden ist das Personenverzeichnis. Gerade für diejenigen, die Teil 1 nicht gelesen haben, ist es sehr hilfreich. Der Schreibstil ist weiterhin flüssig. Teilweise hatte ich das Gefühl, er mutet ein wenig aus einer Sagenerzählung an. Die ersten Kapitel bestanden aus für mich zunächst unzusammenhängenden Geschichten, aber auch wenn man Band 1 nicht kennt, wird der Zusammenhang im Laufe der Geschichte klar.

Die Charaktere und die Orte ließen mich tief eintauchen in die sterbliche Welt des Löwengottes. Es war erkennbar, dass die Figuren bereits weiterentwickelt sind. Aber auch in diesem Band bleibt niemand auf seiner Entwicklungsstufe stehen. Es gibt auch vor allem eine Figur, die ich bis zum Schluss überhaupt nicht einschätzen konnte und seine Beweggründe auch nicht verstand. Sie sorgte daher auch für reichlich Spannung.

Auch in diesem Band sind die Charaktere und Orte eingehend beschrieben. Aber wie schon im ersten Band fand ich die Handlungen nicht immer ganz so nachvollziehbar. Manchmal erschienen mir die Charaktere auch ein wenig zu wankelmütig, sie waren zu schnell vom Gegenteil zu überzeugen. Hier hätte ich mir entweder mehr Sturheit gewünscht oder richtige Diskussionen.

Es gab einige Entwicklungen, die sich zwar langsam gestalteten, aber trotzdem überraschend waren.  Einiges bleibt zum Schluss hin noch offen und macht sehr neugierig, wie es wohl weitergehen wird. Insgesamt hat mir auch der zweite Teil gut gefallen und lässt mich neugierig auf Teil 3 zurück.

Ich empfehle aber, wirklich in der richtigen Reihenfolge zu lesen, so macht es noch viel mehr Spaß. Ich vergebe daher 4/5 Sternchen.

Zum Buch geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen