Samstag, 2. Mai 2015

[Rezension] Die dreizehnte Fee - Erwachen (Julia Adrian)

Coverdesign von Kopainski Artwork

Ausgabe: mobi

Seiten:212

ISBN/ ASIN: B00W69O9UA

Verlag: selfpublished

Erschienen: 14.04.2015







Ich danke ich der Autorin ganz herzlich, dass sie mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!


Die dreizehnte Fee wurde geweckt. Sie hat lange geschlafen. Sehr lange. Nun ist sie wach und wird von Rache und Vergeltung getrieben. Zusammen mit dem Hexenjäger macht sie sich auf die Suche nach ihren Schwestern. Doch sie ist schwach und lernt plötzlich die verwirrende Vielfalt von Gefühlen kennen. Was passiert da bloß mit ihr?

Ich liebe Märchen und deswegen war glasklar, dass ich dieses Buch selbstverständlich unbedingt lesen wollte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte selbst ist kein typisches Märchen, aber sehr wohl aus diesen geboren. Es gibt sehr viele bekannte Märchen, die ihren Platz in dieser Geschichte finden und eng mit dieser Geschichte verwoben sind. Dies ist eine Geschichte, in der Gut und Böse nicht klar auseinanderzuhalten sind. Eine Geschichte, die von der dreizehnten Fee erzählt wird, die einst eine grausame und gefühlskalte Feenkönigin war. So ist die Geschichte schon aus diesem Grunde sehr spannend und völlig anders aufgebaut. Normalerweise wollen die Protagonisten die Welt retten, nicht Vergeltung üben.

Die Geschichte las sich sehr angenehm, ich fand den Schreibstil ein ganz kleines bisschen philosophisch angehaucht, weswegen ich immer mal inne hielt und über das eine oder andere nachdachte. Aber dem Lesespaß hat das nicht die Freude genommen, ganz im Gegenteil. Die ganze Geschichte ist von Beginn an spannend. Alles ist sehr rätselhaft und ich musste all meine Geduld zusammennehmen, um nicht vor Neugierde zu sterben. Nur nach und nach werden Geheimnisse enthüllt, Zusammenhänge klar und Rätsel gelöst. 

Einige dieser Figuren werden nicht mit Namen bezeichnet bzw. nur sporadisch. Auch die Beschreibungen der Figuren reduzieren sich auf das Notwendigste. Und trotzdem sind genau diese Dinge, die der Leser erfährt, punktgenau das, woraus ich mir ein Bild machen konnte. Mehr brauchte ich gar nicht. Einige Figuren sind recht einfach einzuschätzen, andere wiederum gar nicht. Besonders ein Charakter hat mir das Leben ein wenig schwer gemacht, weil ich partout  nicht dahinterkam, was ihn antrieb. All dies trug erheblich zur Spannung bei.

Die Geschichte ist sehr fesselnd und spannend geschrieben. Aber auf der anderen Seite auch sehr gefühlvoll. Es gab so manche Szene, die mir die Tränen in die Augen getrieben hat. Dies insbesondere auch vor dem düsteren Hintergrund der Dreizehnten. Die Geschichte der bösen Fee - man mag es kaum glauben - hat mich berührt. Es gab so unheimlich viele Facetten an Gefühlen und jedes einzelne konnte ich nachvollziehen. Die Handlungen sind absolut logisch aufgebaut. Und die Spannung, ich erwähnte es bereits, ließ die Atmosphäre knistern. Ich warte jetzt ganz ungeduldig auf den nächsten Teil und hoffe, dass ich nicht allzulange warten muss.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, insbesondere - aber nicht ausschließlich - all jenen, die Märchen lieben. Ich vergebe 5/5 Sternchen.

Zum Buch geht es hier.


Kommentare:

  1. Hey ;)
    Das Buch hört sich ja richtig gut an!
    Schon der Titel klingt interessant.
    Ich glaube ich schriebe es gleich mal auf meine Wunschliste.

    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, =)

    deine Rezension ist wirklich super schön!! Ich habe mich gerade total in das Buch zurückversetzt gefühlt und hätte es am liebsten nochmal in die Hand genommen. ♥ Wirklich klasse. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen