Dienstag, 10. März 2015

[Aktion Stempeln] # März 2014



Letztes Jahr im März habe ich sogar 9 Bücher geschafft! Wahnsinn! Na gut, eines davon ist ein ziemlich dünnes Sachbuch gewesen, aber: gelesen ist gelesen :-)

So, dann will ich mal überlegen, woran ich mich noch erinnern kann:








Ich erinnere mich leider nicht mehr an Namen (das ist aber sowieso ganz selten der Fall, deswegen berücksichtige ich das nicht mehr), aber es geht um einen magiebegabten Polizisten, der einer Spezialeinheit zugeordnet wird und unter der Führung seines Chefs Magie richtig erlernt. Außerdem spielen die Flussgöttinnen bei der Aufklärung eines mysteriösen Mordes eine nicht ganz unbedeutende Rolle. Das Buch hatte mir nicht ganz so gefallen, ich fand es sehr schwierig, reinzukommen und der eigentlichen Geschichte zu folgen.




Dieses Buch wurde mir von einer Freundin empfohlen. Es handelt sich um ein Buch, dass sich sehr ausführlich mit dem Thema Nationalsozialismus in der heutigen Zeit beschäftigt. An die Sprache kann ich mich noch sehr gut erinnern: Das Buch war sehr umgangssprachlich geschrieben, es wurde viel geflucht. Außerdem gab es immer wieder kurze "Ausflüge" zu sehr gut recherchierten und ausführlichen Berichten und Statistiken über die Entwicklung der Rechten. Die Geschichte selbst handelt von einem Zeitungsredakteur, der zufällig an brisante Informationen kommt und um sein Leben und dasjenige derer, die er ins Vertrauen zieht, fürchten muss.


Ein Junge, dessen Eltern sich nicht so richtig für ihn interessieren. Ein Junge, der keine richtigen Freunde hat. Ein Junge, der Veränderungen so gar nicht mag. Der erste Teil (mal wieder) einer Trilogie. Ein ziemlich emotionsloser Junge, den manche Wahrheiten so völlig kalt lassen. Macht ihn nicht sonderlich sympathisch, was? Aber eigentlich ist er sehr nett. Er muss zu seiner Tante und seinem Onkel ziehen und hört nachts komische Geräusche in seinem Zimmer. So macht er sich an die Arbeit, klopft den Putz nach und nach ab und findet schließlich eine Art großes Fenster vor mit verschiedenen Türen (ich habe mir das immer wie eine Art Weihnachtskalender vorgestellt). Dort lauern Gefahren. Lockerer Schreibstil und - wenn man mal davon absieht, dass der Autor den armen Jungen gefühlslos lässt - tolle Charaktere. Aber trotzdem nicht der beste Band der Reihe.


Der 3. und letzte Teil der 100-Pforten-Reihe. In diesem Buch gab es sehr viel Action und Henry erfährt endlich die Wahrheit über seine Eltern. Eine fiese böse und alte Hexe trachtet Henry nach seinem Leben. Es wurde wieder sehr spannend.









Ein Sachbuch, das ich mir angeschafft habe, weil unser Hund entweder sehr unzufrieden darüber ist, weil er nicht zum anderen Hund darf oder uns vor besonders großen Hunden beschützen will. Die Methode, mit dem Hund zu üben, ist sehr eingehend und nachvollziehbar beschrieben. Ein sehr guter Ratgeber.







Die Vorgeschichte der Fledermaustrilogie. In dieser Geschichte wird sehr einleuchtend erklärt, wie die Gattung der Fledermäuse entstanden ist. Verpackt ist das Ganze in einer total süßen Geschichte um einen jungen Gleiter, der "Vorstufe" zur Fledermaus, der Mutationen an sich feststellt und als Außenseiter behandelt wird, nicht ahnend, dass es noch mehr Gleiter mit Mutationen gibt. Dieses Buch ist wirklich absolut zu empfehlen. Ich fand es einfach richtig super.



Das ist der zweite Teil nach "Die Flüsse von London". Mir hatte dieses Buch sehr viel besser gefallen als der erste Teil. Aber an die Geschichte kann ich mich leider gar nicht mehr richtig erinnern. Ähm, sagte ich: "nicht mehr richtig". Das war eine leichte Untertreibung, richtig muss es heißen: "an gar nichts mehr". Selbst der Klappentext, den ich mir gerade noch einmal durchlas, sagt mir nichts mehr.





 
Hm, Wispern? Baker Street? Vielleicht geistert es dort in der Kanalisation rum? Kraxelte Peter (so hieß er nämlich) nicht dauernd dort unten rum? Puh, ich weiß es echt nicht mehr. Sicher ist nur, dass es der 3. Teil ist nach "Die Flüsse von London" und "Schwarzer Mond über Soho" und dass auch dieser Teil besser war als der erste.







 


Der 2. Teil der 100-Pforten-Reihe. Henry macht sich auf die Suche nach seinen Eltern, aber was genau passiert, ist mir nicht mehr erinnerlich - leider. Aber eines weiß ich noch: Henry ist nicht mehr so emotionslos wie im ersten Band.







Also, ich kann mich doch an erstaunlich viele Bücher erinnern, hauptsächlich aber tatsächlich an diejenigen, die ich nicht so gut fand, obwohl da natürlich die Ausnahmen die Regel bestätigen :-)




















Kommentare:

  1. Hey Kata,
    dass du dich nicht mehr an "Schwarzer Mond über Soho" erinnern kannst, obwohl dir diese Geschichte besser gefallen hat als der erste Teil, ist witzig. :D Ich kenne das. Manchmal fange ich dann an, an meinem Hirn zu zweifeln. ;)
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich wie verhext, meistens sind es die Bücher, die mir nicht so richtig gefallen haben, an die ich mich bestens erinnere. Wahrscheinlich, weil das Hirn negatives besser speichert. Das ist wie mit der Warteschlange an der Kasse :-). Aber ich hatte echt richtig Probleme mich zu erinnern, was die da eigentlich getrieben haben :-)

      Und ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht :-)

      LG
      Kata

      Löschen
  2. Hey!
    "Die Flüsse von London" habe ich mal irgendwann angefangen, aber nicht zuende gelesen. Ansonsten kenne ich kein Buch von deiner Liste.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verfolge die Reihe auch nicht mehr weiter. Die bisherigen Bücher waren nicht schlecht, aber für mich auch nicht so überragend, dass ich unbedingt mehr lesen will :-)

      Löschen
  3. Für die Fledermaus-Bücher interessiere ich mich auch schon länger. Sobald sie mir mal in die Hände fallen, ziehen sie bei mir ein :)
    Und ich finde es toll, dass du dir extra Sachbücher holst, um deinen Hund besser zu verstehen. Ich hoffe, dass ihr eure Probleme unterdessen beheben konntet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das solltest du auf jeden Fall tun, die Fledermäuse sind toll!

      Richtig beheben, konnte ich das Problem (bislang) nicht, aber es ist schon besser geworden mit unserem Hund. Wir arbeiten aber weiter daran :-)

      Löschen
    2. Immerhin ist es schon besser, nicht wahr? Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg :)

      Löschen
  4. Huhu Kata,

    mir haben die Nachtflügler auch richtig, richtig gut gefallen, allerdings könnte ich nicht mehr sagen was darin passiert ist. Ich würde auch sehr gerne die Fledermaustrilogie des Autors mal wieder lesen!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch ganz toll, richtig süß geschrieben und auch sehr nachvollziehbar. Ich glaube, das ist auch für Kinder super geeignet, um ihnen zu zeigen, was Mutationen sind und was sie bewirken :-)

      Löschen
  5. Diese "Stempeln" Aktion finde ich richtig klasse! Man vergisst doch viel zu oft wieder Geschichten von denen man aber noch weiß "hat mir gefallen". So liest man das ein oder andere Buch auch gerne nochmal wenn man merkt wie viel man vergessen hat.

    Liebe Grüße, Line
    www.line91blog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem die wirklich tollen Geschichten vergesse ich häufig recht schnell wieder. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das Gehirn so ein Pessimist ist und sich eher negatives als positives merkt :-)

      Löschen