Donnerstag, 11. Dezember 2014

Silberlicht: Diwata (Licht & Schatten 1) (Lexy v. Golden)



(c) My Bookcovers
Ausgabe: Mobi

Seiten:158

ISBN/ ASIN: B00Q8OTJJK

Verlag: selfpublished










Reja ist eine Diwata, ein Wesen des Lichts. Sie ist auf der Flucht vor Titus, der ein Wesen der Schatten ist, ein sogenannter Aswang. Ein Aswang nimmt den Menschen seinen Schatten und damit seine Seele. Ohne eine Diwata kann er sein Unwesen allerdings nur des nachts treiben. Nach fünf Jahren Flucht gelingt es Titus endlich, Reja auf sein Anwesen zu bringen. Um ihrem furchtbaren Schicksal zu entgehen, muss sie fliehen. Doch kann ihr das gelingen?


Dieses Buch ist sehr leicht und flüssig geschrieben. Der Leser kann einfach abtauchen und sich von der Geschichte treiben lassen. Erzählt wird die Geschichte aus der allwissenden Sicht. Das hat zur Folge, dass der Leser immer ein bisschen mehr weiß, als die Protagonisten, was wiederum ganz sicher zum Spannungsaufbau beiträgt.

Der Anfang der Geschichte ist zunächst sehr rätselhaft; der Leser hat keine Ahnung, was auf ihn zukommt, wird aber direkt in das Geschehen geworfen. Die Autorin hält sich nicht lange mit Vorgeplänkel auf, lässt den Leser aber trotzdem noch ein Weilchen zappeln und verrät erstmal nur häppchenweise das ein oder andere wichtige Detail. Eine sehr gekonnte Mischung. Aber keine Bange, Lexy v. Golden versteht es auch sehr gut, die Fragen zu beantworten. Allerdings immer nur so viel, wie es für die Entwicklung der Geschichte und der Charaktere erheblich ist.

Die Beschreibungen erfolgen ebenfalls erst nach und nach, so dass es immer wieder Neues an den Charakteren und Orten zu entdecken gibt. Langeweile kehrt hier ganz sicher nicht ein. Die Geschichte folgt einem ganz konstanten und linearem Pfad. Dem Leser dünkt wahrscheinlich schon das Ziel der Geschichte. Aber wird das Ende auch tatsächlich so eintreffen? Es gibt immer wieder Überraschungsmomente und viele Wendungen, die den Leser grübeln lassen, ob er mit seiner Vermutung richtig liegt. Der Spannungsbogen wird immer wieder hoch getrieben.

Ich hätte mir für die Geschichte noch ein winziges kleines bisschen mehr Biss gewünscht. Aber trotzdem kann ich dieses Buch uneingeschränkt wirklich weiterempfehlen. Ich vergebe ganz tolle 4/5 Sternchen.

Zum Buch geht es hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen