Sonntag, 8. Februar 2015

[Rezension] Die verschollene Klinge (NINRAGON - Verlorene Hierarchien 3) (Horus W. Odenthal)



ACHTUNG SPOILERGEFAHR!

http://www.horus-w-odenthal.de/
(c) Horus W. Odenthal/ Arndt Drechsler
Ausgabe: Mobi

Seiten: 148

ISBN/ ASIN: B00TBHU6D4

Verlag: selfpublished

Erschienen: 08.02.2015








Ich danke zunächst einmal mehr dem Autor, dass er mir auch den dritten Band seiner grandiosen Reihe vorab zur Verfügung gestellt hat.


Nachdem Jem und Nuava den Vornoi besiegt haben, erfährt Jem von ihr einiges über die Anderswelt. So langsam wird ihm bewusst, dass auch er etwas mit dieser Anderswelt zu tun haben muss. Und was hat es mit seiner dunklen Seite auf sich, die in seinen Tiefen schlummert, immer wachsam, immer auf eine Gelegenheit wartend, auszubrechen? Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der verschollenen Klinge. Währenddessen versucht das FBI ziemlich erfolglos zu ermitteln, was in New Zion vor sich geht. Sie versuchen dem Geheimnis der neuen Droge "Essence" auf den Grund zu gehen und stoßen dabei auf zwielichtige Geschäftsmänner.  

Auch der dritte Band steht den Vorgängern in nichts nach. Nach und nach werden die einzelnen Puzzleteile offen gelegt, der Leser erfährt einiges über diese merkwürdigen Wesen, die in New Zion auftauchen und auch über die Anderswelt. Der Schreibstil hat sich ein ganz kleines bisschen geändert, allerdings auch im Gleichklang mit der Geschichte selbst. Der dritte Band liest sich ein bisschen lockerer als die Vorgängerbände. Aber keine Bange,  der Autor bleibt ansonsten seinem Stil treu. Der sorgsam punktierte, aber äußerst wirksame Humor lässt den Leser manchesmal schmunzeln.

Der Leser wird mit diesem Band langsam mit der eigentlich Anderswelt bekannt gemacht. Dem Autor gelingt es perfekt, diese Welt so zu beschreiben, dass der Leser zum Schluss mit der Überzeugung zurückbleibt, dass Mythen und Sagen mehr als das sind und dass diese Anderswelt selbstverständlich existiert. Die Figuren der Anderswelt sind schwer einzuschätzen. Noch weiß der Leser nicht, mit wem er es zu tun bekommen hat.

Was Spannung, Überraschungen und Vorhersehbarkeit betrifft: Dem Autor gelingt es ein weiteres Mal actiongeladene Szenen mit überraschenden Wendungen zu kombinieren. Die Spannung wird weiterhin hoch aufrechterhalten. Wohin die Reise geht, wissen weder Jem, Cat noch die FBI-Agenten und schon gar nicht der Leser. 

Ein rundum überzeugender dritter Band, der mich nicht mehr losgelassen hat. Lasst euch diesen nicht entgehen! Ich vergebe einmal mehr 5/5 Sternchen. 

Zum Buch geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen