Sonntag, 7. Dezember 2014

Roter Schnee wird fallen - Nimmerherz-Legende 1 (Erik Kellen)



http://www.erik-kellen.de/index.html
(c) Erik Kellen
Ausgabe: Mobi

Seiten:490

ISBN/ ASIN: B00R8KXS1S

Verlag: selfpublished

Erschienen: 18.12.2014







Ich danke zunächst dem Autor Erik Kellen, dass ich sein Buch vorab lesen durfte!


Asha, Prinz des Königreiches Grimmhorn, entkommt knapp dem Tode während der Jagd nach seinem Seelentier. Als er erfährt, wer dahinter steckt, bricht er mit seinem Elternhaus und flüchtet mit seiner Schwester Tahni. Sie müssen um ihr Leben fürchten, denn der Zorn des Königs ist groß. Ribanna, Prinzessin des Königreiches Tavurin, schert sich um vieles, aber ganz sicher nicht um ihr Prinzessinendasein. Eines Tages versammeln sich sämtliche Königreiche im Land ihres Vaters. Ribanna lernt Asha kennen und lieben und ahnt nicht, was passieren wird. Das Schicksal schlägt hart zu; ihre Welten brechen auseinander, ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt.

Es ist furchtbar! Erik Kellen hat tatsächlich eine Foltermethode gefunden, um mir alle geheimsten Geheimnisse entreißen zu können, ganz ohne körperlichen Schmerz. Dieses Buch kann man einfach nicht anders als mit "gewaltig" beschreiben. Der Autor ist ein Meister der Gegensätze. Schon mit "Das Lied von Anevay & Robert" konnte er mich überzeugen. Aber diese Geschichte übertrifft es bei weitem.

Vorab sei eines gesagt: Diese Geschichte kann man nicht schnell lesen. Sie ist wie 90%ige dunkle Schokolade: Man muss die Geschichte Stück für Stück genießen und langsam auf der Zunge zergehen lassen. Sie ist für mich tatsächlich ein literarisches Meisterwerk. Der Autor verbindet Umgangssprache mit sehr gewählter Ausdrucksweise und sehr raffinierter Lyrik. Von einem Moment auf den nächsten kann der auktoriale Erzähler fluchen oder direkt märchenhafte Bilder erzeugen.

Wer aber nun denkt, Prinz und Prinzessin ergibt ein Märchen, hat weit gefehlt. Zugegeben, vieles mutet zunächst sehr märchenhaft an und gibt dem Leser den Anschein, womöglich ein solches zu lesen. Aber nein, schon bald offenbart die Geschichte ihren wahren Charakter. Und eines kann ich euch sagen: Zieht euch warm an und legt Taschentücher parat.

Die Beschreibungen der Charaktere, Handlungen, Orte des Geschehens, der Atmosphäre, ja selbst des Nichtsstuns sind - ich erwähnte es bereits - gewaltig. Alles ist sehr detailreich und bildlich beschrieben, wobei die Sprache abwechselnd lebendig oder abstrakt wirkt, je nachdem, wie die Charaktere fühlen. Unter der Oberfläche brodeln vielfältige Emotionen, die nicht ausdrücklich erwähnt werden. Aber der aufmerksame Leser wird sie wahrnehmen und wird nicht umhin können, mitzufühlen, mitzuleiden und mitzufiebern. Die detaillierten Beschreibungen lassen dem Leser keinen Platz für die eigene Fantasie, und doch wird genau die wiederum angeregt. Widersprüchlich? Mag sein, aber das ist eben das, was der Autor gut kann. Widersprüche erzeugen, die gar keine sind. Gegensätze darstellen, die bei näherer Betrachtung ebenfalls keine sind.

Die Geschichte wirkt gerade am Anfang ein wenig wirr. Die Figuren bleiben ein wenig "verstockt", geben ihre Geheimnisse nicht preis und der ungeduldige Leser wartet ganz verzweifelt auf Antworten. Die gibt es auch, aber nur, wer dieses Buch aufmerksam liest, wird auch auf diese stoßen. Erik Kellen versteht es wirklich meisterhaft, in vermeintlich unbedeutenden Nebensätzen Teile der Geschichte zu entwirren. Wer nicht aufpasst, dem wird einiges entgehen. Auch die abrupten Szenenwechsel, die den Leser manchmal verwirrt blinzeln lassen, haben ihre ganz eigene Daseinsberechtigung.

Die Entwicklung der Geschichte und vor allem der Figuren birgt einige Überraschungen. Hier ist ganz sicher nichts vorhersehbar. Das hält die Spannung ebenfalls stets auf einem sehr hohen Level. Zur Ruhe kommt der Leser eher nicht.

"Das Licht des Winters ist Geduld" heißt es in der Geschichte. Und das ist genau das, was der Leser braucht. Dieses Buch kann in allen Punkten nur bestehen. Die Charaktere sind sehr tiefgründig gezeichnet, die Spannung wird durch mehrere Gefahreneinlagen und durch die Geschichte selbst stets hochgehalten, alles ist nachvollziehbar, logisch (wenn auch nicht auf den ersten Blick) und konsequent. Und der Schluss - der verspricht noch viel mehr verheißungsvolle Lesezeit!

Für alle Fantasy-Liebhaber kann es an diesem Buch keinen Weg vorbei geben, es ist einfach ein Muss. Ich vergebe daher 5/5 Sternchen.

Zum Buch geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen